Die Geschichte von Champagny-en-Vanoise

champagny le bas entree village

Champagny-en-Vanoise ist eine französische Gemeinde im Departement Savoie. Sie befindet sich in Tarentaise im Bozel-Tal. Champagny ist vor allem für sein Skigebiet im Winter bekannt, das mit dem Skigebiet La Plagne verbunden ist, aber auch für seine Wanderwege, vor allem im Park Vanoise im Sommer.

Lange Zeit trug Champagny-en-Vanoise den Spitznamen „La Perle Rare“ (die seltene Perle), vor allem wegen der Schönheit seiner Landschaften. Champagny ist ein Hauptort, der früher Champagny-le-bas hieß, und ein Tal von Dörfern im Tal von Champagny-le-haut, das im Winter für seine Langlaufloipen und im Sommer für seine Wanderungen bekannt ist.

logo champagny ancien

Old logo

Champagny-en-Vanoise is a village resort located at an altitude of 1250m and facing south. Champagny-le-haut is situated between 1400 and 1590m altitude.

The history of Champagny is very old. The first traces of occupation date back to 2500 years BC.

The population grew little by little until it reached 823 inhabitants in 1848. Today the commune has 534 inhabitants.

champagny en vanoise jadis

Ackerbau und Viehzucht waren die wichtigsten Tätigkeiten in Champagny le bas und le haut. Es gab viel Weideland und einige Arbeiter fuhren hin und her nach Villard du Planay, um in der Fabrik zu arbeiten. Champagny zog auch einige Kurgäste aus dem etwa zehn Kilometer entfernten Brides-les-Bains an.

Der Ort nahm 1959 Gestalt an. In diesem Jahr wurden 2 Lifte in Nourgeval und Plan Roulant gebaut. In diesem Jahr wurde auch das erste Ferienlager eingerichtet (Joie et Soleil). Der Tourismus entwickelte sich im Winter mit dem Skifahren und im Sommer mit dem Wandern.

Im Jahr 1963 wurde der erste französische Nationalpark gegründet: der Parc National de la Vanoise. Champagny ist Teil der Gründung und Champagny-le-bas wird offiziell zu Champagny-en-Vanoise. 43 % des Gemeindegebiets wurden so zu einem geschützten Gebiet.

Nach der Entwicklung von La Plagne schlug Michel Renaud, der damalige Bürgermeister der Gemeinde, 1965 eine Volksabstimmung über die Ausrichtung der Erweiterung des Skigebiets vor. Es wurde beschlossen, einen langen Sessellift, der Champagny mit La Rossa verbindet, und zwei Lifte zu bauen: Les Borseliers und La Rossa. Die Auffahrt des Sessellifts dauerte 20 Minuten und hatte eine Kapazität von 700 Personen pro Stunde.

la rossa jadis

Im Jahr 1971, nach dem Bau der Skilifte, wurde die Verbindung mit La Plagne erfolgreich abgeschlossen.

Jahr für Jahr wurde das Skigebiet weiterentwickelt und modernisiert, vor allem die Zahl der Betten wurde erhöht. Im Jahr 1986 wurde der alte Sessellift durch eine wesentlich leistungsfähigere Gondelbahn ersetzt. Das Dorf bietet heute 3000 Personen Platz.

Im Jahr 2002 erwarb Champagny ein multifunktionales kommunales Schwimmbad.

Ein Jahr später setzte Champagny seine Entwicklung fort und errichtete in Champagny le haut einen 22 Meter hohen Eisturm, den größten in Europa!

Im Jahr 2007 schuf Champagny den Espace Glacialis in Champagny-le-Haut, einen Raum, der dem Verständnis der Entwicklung der Gletscher gewidmet ist.

Im Jahr 2017 wurde das Schwimmbad überdacht, um es auch im Winter betreiben zu können.

Zwei Jahre später, im Jahr 2019, wird die Gondel mit neuen, geräumigeren Kabinen erneuert.

Heute ist Champagny-en-Vanoise ein fester Bestandteil eines der größten Skigebiete der Welt: Paradiski.

Schönes Video als Hommage an das Dorf:

Finden Sie andere nützliche Seiten: